Was als Suppenküche begann, ist im Lauf der Jahre zu einer Kirche geworden, deren wichtige charitative  Aufgabe eben diese Armenspeisung  ist. Auch hat die Gemeinde schon eine ganze Anzahl von Förderprogrammmmen aufgelegt, die den nahen Slumbewohnern zugute kommt. Momentan läuft ein Alphabetisierungsprogramm, ursprünglich Teil der Frauenarbeit. Jetzt nehmen jedoch auch junge Männer Teil, die zur Schulbildung keinen Zugang mehr haben. 

Alle ehrenamtlichen Mitarbeiter gehören dieser Gemeinde an. Sie hat zwischenzeitlich einen größeren Bekanntheitsgrad erreicht. Die Leiterin und ausgebildete Pastorin Rhona ist als Rednerin auf Konferenzen und ins Radio eingeladen, und sehr oft ist das Thema die heilende Kraft Gottes im Leben von Strassenkindern.

Rhona und jetzt auch ihr neuer Ehemann Moses sind Organisatoren von Jugendwochen und Kongressen, bei denen sich Kinder aus normalem Hintergrund mit den Strassenkindern mischen und treffen, und gegenseitig bereichern. Der Chor, die Trommler und die Tanzgruppe werden öfters zu Anlässen eingeladen und kommen gut an.

Über die Gemeinde werden auch einzelne Gründungsdarlehen vergeben, soweit Frauen umsetzbare Ideen und erkennbare Initiative zeigen. Ein schönes Beispiel ist Ruth, die durch solch ein Kleindarlehen einen cateringservice aufgebaut hat, in dem heute 4 andere Frauen mitarbeiten.