2017 Juni | Spende

Einer unserer Förderer gab Robinah eine größere Einzelspende "für deine Kinder" mit auf die Reise. Robinah entschied sich, dafür eine solide Rutsche anzuschaffen, die auch dem Ungestüm der kleinen Wilden standhält. Natürlich ist das jetzt die Attraktion für Spielplatz und Kindergärten!

2017 Juni | Der Kindergarten

 

 

 

Auf dem Gelände von Kampala Straßenkindern steht heute nicht nur der Ziegelbau mit dem Zelt, sondern auch eine einfache Hütte aus soliden Brettern, wie sie in Kampala üblich ist.

Denn durch die Arbeit der Suppenküche wurde Rhona die Not der alleinerziehenden Mütter in den Slums so bewusst. Schon kleine Kinder bleiben unbewacht, und damit ungeschützt im Slum zurück, wenn die Mutter versucht, für ihren Lebensunterhalt etwas Geld zu  verdienen. Intakte Familie sind eine große Ausnahme in diesem Umfeld.

Nun gibt es jeden Tag der Woche die Gelegenheit, sein Vorschulkind in den Kindergarten zu bringen. Hier finden die Kinder nicht nur den Schutz, den sie so dringend brauchen, sondern auch 2 mal täglich eine einfache Mahlzeit.  Für viele Kinder ist so regelmäßiges Essen die Ausnahme. Sie bekommen um 9  Uhr Frühstück und um 13 Uhr ein Mittagessen.

Es gibt eine Gruppe mit Kindern von 2,5 bis 3, dann eine Gruppe von 4 bis 6, und eine Vorschulgruppe.

Bereits die Kinder ab 4 lernen  englisch, zählen, und das Alphabeth. In der Vorschulgruppe beherrschen manche Kinder sogar schon lesen und schreiben.

Die Lernanreize und pädagogischen Angebote geben diesen Kindern bessere Startbedingungen, auch für die Schule.  Die Arbeit hat am 6.2.17 mit 7 Kindern begonnen. Bei Robinahs Besuch im Juni war die Zahl auf 67 Kinder angewachsen.

Heute sind bereits 2 qualifizierte Erzieherinnen angestellt, die neben anderen ehrenamtlichen Frauen die Kinder betreuen.

Für diesen neuen Zweig der Arbeit braucht es einen erheblichen Anstieg von nicht zweckgebundenen Spenden.

 

2017 Juni | Sportkleidung aus Deutschland

 

 

 

 

 

Sportkleidung aus Deutschland, von unserem Sponsor Hermann Niederberg aus Gerstetten. Der Geschäftsmann, der ein Schuhgeschäft besessen hat, beschenkte uns mit über 60 Sportsets, aus Hosen und Jacken. Die Jungen waren begeistert!

2017 April - Unser Gelände

Noch immer steht das alte Haus auf dem Grundstück. Die Baugenehmigung geht nun schon in die x-te Runde. Es gibt aber eine Konstruktion aus Holzbalken und einem Partyzelt, das aus England geliefert wurde. Somit bleiben die Besucher auch in der Regenzeit von den Güssen aus dem Himmel verschont. Auf der „Bühne“ sieht man eine Kindergruppe bei ihrem Beitrag zum Sonntagsgottesdienst. Die Suppenküche ist zwischenzeitlich auf etwa 300 Besucher angewachsen.

Unsere Zeit in Uganda/Kampala im Mai 2016

Zu Gast in der Suppenküche - "New Jerusalem" - Robinah hat schon viel darüber berichtet und erzählt , aber es selbst zu erleben ist doch was völlig anderes. Verschiedene Gruppen haben Musik, Theaterspiel und Gesang eingeübt und vorbereitet - alles zu Ehren der Gäste aus Deutschland und ganz besonders für Mama Robinah. Wir sind begeistert von der Vielfalt der Darbietungen und der fröhlichen Stimmung. Ruhiger wird es, als Frauen und Männer Zeugnis ablegen, wie sie von Drogen, Alkohol ,Prostitution und Kriminalität befreit , ihr Leben im Glauben einen neuen Sinn erfahren hat. Fast alle bekennen, dass sie anfangs nur wegen des -Essens in die Suppenküche gekommen sind.

News

Präsentation im Roxy am 09. März 2016

Letztes Jahr spendete uns der Musikmarathon im Roxy eine große Summe aus dem Erlös der Eintrittsgelder. 

Robinah ist eingeladen, etwas zur Nutzung der Spende und zur Arbeit zu berichten. Wir konnten damit in erheblichem Umfang Renovierungen im Heim vornehmen, darüber wird Robinah erzählen.

 

Ugandareise im Mai 2016

Robinah ist im Mai - während der Pfingstferien - wieder in Uganda, um die Arbeit vor Ort mit den afrikanischen Mitarbeitern zu koordinieren. Sie wird, falls Interesse besteht, gerne für die Patenkinder Kleinigkeiten mitnehmen.

Sie wird wieder versuchen, die Gründe zu erfahren, warum die Baugenehmigung noch immer nicht erteilt ist. Bisher ist, da die Einrichtung auf dem Grundstück in die Jahre gekommen ist, ein Zelt gekauft. Auch in Uganda regnet es öfters, im November und April ist Regenzeit. Deswegen muss, da die Arbeit nun stabil ist, auch mit der Einrichtung nachgebessert werden. Robinah hat in England ein großes, neues Zelt gekauft und per Schiff auf den Weg geschickt. Sie hofft, es ist installiert, bis sie dort hin reist. Sie wird näheres berichten.

 

Chapter am 27. Mai 2016 in Augsburg

Das Chapter der Christen im Beruf in Augsburg hat Robinah im Mai eingeladen. Bericht folgt

 

Palmsonntagsmarkt in Heldenfingen

Traditionsgemäß hat Robinah wieder die Erlaubnis, auf dem Brezgenmarkt im Gerstetten eine Tombola zu veranstalten. Diese war in den letzten Jahren ein Renner, vor allem, weil jedes Los gewinnt. (Robinah hat große Unterstützung durch die lokale Geschäftswelt, die sie mit Werbegeschenken versorgt.)

 

Frühstückstreffen in der Volksmission Geislingen

Auf Einladung des neuen Pastors Mike Allstaedt besuchte Robinah das Frühstückstreffen des Sozialwerks der Volksmission in Geislingen. Bei diesem Frühstück kommen Bedürftige und Gemeindemitglieder zusammen, die sich nicht nur zum Kaffee treffen, sondern auch einen geistlichen Impuls mit auf den Weg bekommen. In diesem Zusammenhang berichtete Robinah über ihre Arbeit unter den Ärmsten in Afrika, und gab eine Ermutigung weiter, dass Gottes Kraft real erfahrbar ist und kennen gelernt werden kann. (Lk. 5,17: Die Kraft des Herrn war da, um zu heilen)

 

Vortrag Heidenheim 

Robinah ist zum "Chapter" der Christen im Beruf in Heidenheim eingeladen worden, um ihre Arbeit vorzustellen. Gastgeberin wa Beck. Robinah steht seit einem Vortrag in Biberach, wo sie persönlich bekannt ist, auf der Rednerliste des Chapters. Sie führte u.a. den Film von Andrea Rössler, von friends4friends vor, der immer sehr gut ankommt.

Fokus Leben kam durch diesen Vortrag eine Spende von über 200 € zugute. Herzlichen Dank nach Heidenheim!

 

Ein Förderer auf Fahrradtour

Andrea Rössler, die Gründerin des Vereins "Friends for Friends" ist eine treue Unterstützerin unserer Arbeit, seit sie 2009 und 2013 unsere Arbeit in Kampala persönlich in Augenschein genommen hat. Sie berichtet von einem Freund Peter, der sich auf eine außergewöhnliche Radtour durch Europa und Afrika vorbereitet. Er will zugunsten von sozialen Projekten die Fahrkilometer verkaufen, um auch bei unserer Arbeit in Kampala, wie er sagt "nicht mit leeren Händen" anzukommen. Auch hat er vor, sich selbst aktiv in die jeweiligen Projekte einzubringen.

Momentan befindet sich unser unbekannter Förderer nach seiner Tour durch Österreich und Italien kurz vor der französischen Grenze. Wir wünschen ihm eine gute Reise!

Robinah fliegt Ende Juli 15 wieder nach Kampala

Dieses Mal wird sie wieder besondere Geschenke für die Kinder im Heim mitnehmen. Wir bekamen von einem Schuhgeschäft nun schon zum wiederholten Mal neue Kinderschuhe gespendet, dieses Mal 100 Paare! Davon werden ganz sicher die Kinder in der Suppenküche begeistert sein. (Fotos kommen) Ein junges Ehepaar schickt erneut eine kleine Puppenfamilie nach Uganda. Schon letztes Mal begeisterte uns die helle Freude der Mädchen.

Robinah bittet die Paten, zu berücksichtigen, dass ihre Koffer damit sehr voll sind, und diesmal kann sie den Patenkindern keine Geschenke mitnehmen. ('Ein Foto, eine Postkarte und/oder ein 10 €-. Schein  - das wird schon  noch Platz finden).

Robinah ist eben aus Kampala zurückgekommen,

mit guten Nachrichten und Neuigkeiten zum Bauvorhaben. Ausführlicher hierzu unter Berichte - mercy

13. April 2014: Brezelmarkt am Palmsonntag in Altheim -

Gerstetten mit Infostand auf dem Markt. Robinah hat sein 2007 diese Möglichkeit, die Arbeit vor Ort zu bewerben. Wir haben seit letztem Jahr neue Prospekte, und sie wird Handarbeiten aus Uganda verkaufen.

7. Mai 2014: Die Grundschule Weidenstätten

Die Grundschule Weidenstätten hat aus Interesse an unserer Arbeit eine Einladung zum Frühlingsfest der Schule geschickt. Robinah darf einen Stand aufbauen, Flyer verteilen und die Arbeit vorstellen. Zustandegekommen ist es durch eine Mutter in Altheim die Elternberätin an der Schule ist.

7. Juni 2014: Robinah fliegt wieder

Robinah fliegt wieder zum Arbeitseinsatz nach Kampala, dieses Mal ohne begleitende Gäste.

DU. Ladies Celebration in Kempten

Jordan Stiftung Kempten

Wir sind am 26.Oktober 13 zu einem Frauenevent nach Kempten eingeladen worden, um dort unsere Arbeit im Kampala vorzustellen. Darüber freuen wir uns deswegen besonders, weil Rosi Schleyer aus dem Stiftungsrat im Sommer die Arbeit in Kampala besucht hat. Das hat uns die Tür für dieses Wochenende geöffnet. Wir freuen uns sehr darauf, denn wir bekommen einen Stand, und haben einiges an Infos dabei, und dürfen für unsere Arbeit um Spenden bitten.

 

 

 

 

 

 

Pfingsten 2012: Robinah fliegt nach Uganda

In den Pfingstferien wird sich Robinah wieder nach Uganda begeben. Wir alle sind sehr gespannt, wie die Jungen das neue Haus in Beschlag genommen haben. Es handelt sich ja um 2 Häuser, und deren Nutzung will auch gut überlegt sein. Soll die drangvolle Enge des "Boys House" (Dienstboten-Haus) beendet und den ca. 22 Bewohnern mehr Raum gegeben werden ? Oder erhöht sich die Zahl der Aufgenommenen? Sollen Mädchen eine Heimat finden? All diese Fragen wird Robinah mit den Mitarbeitern besprechen und vor allem Gottes Willen suchen.

Das Thema Baugenehmigung brennt uns nach wie vor unter den Nägeln. Robinah wird sich des Themas vor Ort wieder annehmen. Unser Gelände und auch der Bau wird ja viel genutzt, dennoch soll er weichen und etwas Besserem Platz machen, sobald das o.k. der Behörden kommt.

Die Frauenarbeit wächst. Robinah will Gespräche führen, und sie wird schauen, wie es unseren "Entlassschülern" geht, und ob sie noch Hilfe brauchen.

Für die Paten ergibt sich die Gelegenheit, Briefe oder kleine Geschenke an die Jugendlichen mitzugeben.

März 2012: Frauenarbeit

Durch die räumliche Nähe unserer Suppenküche zu den Slums sind in den vergangenen Monaten vermehrt junge Frauen zu New Jerusalem gestoßen. Rhona hat schnell erkannt, dass hier andere Bedürfnisse vorliegen. Viele der Frauen sind in mehrfacher Hinsicht mißbraucht und leiden unter gebrochener Identität. Die Botschaft von Gottes bedingungsloser Liebe und Annahme beginnt ihre Herzen zu heilen. Für sie sollen Seminarreihen in praktischer Lebensführung veranstaltet werden, aber der Hintergrund soll sein, ihnen dort zu begegnen, wo sie seelische Unterstützung brauchen.

Es gibt sehr aktive Frauen, die längere Zeit kommen und auch in der Suppenküche mitarbeiten. Für einige dieser vertrauenswürdigen Frauen sollen Paten für Kleinkredite gewonnen werden.

 

 

Februar 2012: Kündigung des Boys House

Die Vermieterin kündigte den Mietvertrag zum 30. März 2012. Sie hatte es im Vorjahr zu einem völlig überzogenen Kaufpreis angeboten, etwa das 5fache dessen, was es wert war.

Offensichtlich konnte sie keinen Käufer finden, denn einigen Wochen später wollte sie einen neuen Mietvertrag mit über 50 % Aufschlag anbieten.

Es ist jedoch bereits Ersatz gefunden, ein Grundstück in der Nähe, sogar mit 2 Häusern. Die Kinder erreichen Schule und Ausbildungsplätze weiterhin zu Fuß. Allerdings sind auch hierfür die Kosten gestiegen.

Jahreswechsel 2011

Bis zum Jahresende liegt noch immer keine Baugenehmigung für das geplante Haus vor. Weil wir bisher keine Schmiergelder bezahlt haben, geht die Bearbeitung sehr langsam.

 

Dezember 2011: Anerkennung vom Finanzamt

Am 7. Dezember haben wir die erneute Anerkennung als gemeinnützig und wohltätig erhalten.

Aufgrund des hohen Auslandsengagements unterliegt die Verwendung der Spenden als steuerbegünstigte Gelder besonderer Prüfpflicht. Wir konnten dies durch Berichts- und Kassenwesen, durch das Wachstum der Arbeit und durch die staatliche Anerkennung der ugandischen Organisation New Jerusalem als NPO (non-profit Organisation) ausreichend darstellen.

 

September 2011: Neue Vereinssatzung

Aufgrund veränderter Schwerpunkte der Vereinsarbeit war die Anpassung der Satzung notwendig geworden. Im August 2011 erfolgte bei der Jahreshauptversammlung die Verabschiedung, die besonders auf den Einsatz der Spenden im Ausland einging.

 

Juli 2011: Robinah fliegt nach Uganda

Im August wird Robinah für 4 volle Wochen nach Kampala fliegen. Sie wird alles organisatorische durchführen und begleiten. Wenn alles glatt läuft, kann die Bodenplatte gegossen werden.

 

Weihnachten 2010 - Geschenke für die Boys

Im Dezember fliegen Freunde unserer Arbeit nach Kampala und können für uns kleine Geschenke mitnehmen. Robinah weiß, dass bunte Krawatten bei den Teens sehr begehrt sind. Wer sich also bisher von seinen schönen Stücken noch nicht verabschieden konnte, hat jetzt die Gelegenheit, richtig viel Freude zu schenken mit dem bunten Stück. Bitte gib bis Ende November Bescheid, entweder über die kontaktmail oder direkt bei Robinah oder Irmi.

Wir suchen auch Shorts oder Bermudas bis knielang in leichten Baumwollstoffen, gerne die workout Version, in den Größen S, M und L.


7. 11. 2010: Tim Reinhardt wird von Peter Wenz zum Pastor ordiniert.

Wir freuen uns von ganzem Herzen mit ihm und seiner Familie. Er ist nun Gebietspastor der BGG Stuttgart / Gospel Forum für die Region Nürtingen. Er leitet und koordiniert die Gemeindearbeit mit Hauskirchen und Hauskreisen mit etwa 150 Mitgliedern.

 

18. 09. 2010, 17.00 - 17.42 Uhr im Münster, Ulm

Kristin und Tim Reinhardt sind mal wieder in Ulm.

Wie schon die vergangenen Jahre gestalten sie mit ihrem Lobpreis den Gottesdienst anlässlich des Einstein-Marathon. Dies findet im Rahmen von "Laufen mit Jesus" statt.

In den letzten Jahren hat die Musik viele überraschte Besucher ins Münster gezogen, was nicht nur an ihnen, sondern auch an den begeisterten Mitsängern gelegen hat. Die Akkustik des Münsters verstärkt die Mitsänger zu einem gewaltigen Chor. Nicht verpassen!

 

Am 23. 7. 10 fliegt Robinah nach Uganda....

..... mit einem großen Koffer voller guter Nachrichten. Sie kann mit der Eigentümerin des Grundstücks, auf dem das Boys House steht, über einen Kauf sprechen. Wir haben von einem erfolgreichen Geschäftsmann für das Gelände eine große Spende für diesen Zweck erhalten.

Sabine zieht zurück in den Süden

Nach einem Jahr in Braunschweig planen Sabine und ihr Mann Christian ihren Umzug in das neue Haus in Ravensburg. Hier wird Sabine zukünftig ihren Dienst tun. Wer dazu Fragen hat, kann sie über den Link "mission" stellen.

Präsentation Kampala Straßenkids

Am 5. 3. 10 findet im Feuerwehrhaus Altheim/Alb eine Dia- und Filmpräsentation der Arbeit in Kampala statt. Alle Spender, Interessenten und Neugierige sind herzlich eingeladen.

 

Reinhardts ziehen um!

Am 25. Juli werden Tim und Kristin Ulm verlassen und nach Stuttgart umziehen. Ihr Haus in Blaustein haben sie verkauft und in Nürtingen ein neues Heim erstanden. Sie werden zukünftig Teil der BGG sein.

Wer Lust hat zu helfen, darf sich gerne melden!