Ivan Sonko

"Der Junge, der nicht lachen konnte" So wurde er uns beschrieben, als Ivan Ende 2010 Aufnahme im damaligen BoysHouse fand.Iwan war schwer traumatisierte als ihn eine Frau in einem Rohbau fand. sie wiederum kannte Rhona und wusste davon, dass sie für ehemalige Strassenkinder ein Heim eröffnet hatte. Nun fragte sie an, ob Iwan dort nicht aufgenommen werden könnte.Rhona fand bald heraus, dass die Eltern von Ivan noch am Leben waren, die Mutter sich aber vom Vater getrennt hatte, und über ihren Verbleib nichts bekannt war.

Rhona versuchte, den Kontakt zum Vater wieder herzustellen, doch der Vater zeigte am Sohn keinerlei Interesse mehr und wollte ihn auch nicht mehr treffen. Er hatte in der Zwischenzeit eine neue Ehefrau, und wollte sich nicht mehr mit seinem Sohn belasten. Er sagte Rhona, sie könne ihn haben. So wurde am Neujahr 2011 das Heim von New Jerusalem sein Zuhause. Iwan. War nicht nur tieftraurig, sondern geschwächt, dass er gar nicht belastbar war, er zitterte oft.Wir fanden einen Paten für Ivan und Konnte zur Schule gehen. Seine schulischen Leistungen sind nicht die Besten, aber Uns freut, dass er zumindest Lesen und Schreiben lernen konnte.

Hemmte hat Ivan im Heim und in der Schule Freunde gewonnen. Er entwickelt sich sehr gut. Er ist sehr talentiert mit Metall zu arbeiten und repariert mit Erfolg alte Radios.
Jetzt wollen wir schauen, ob er in diesem Bereich einen Ausbildungsplatz finden wird. Es ist großartig zu sehen, wie sich Ivan verwandelt hat. Auch das Lachen hat er wieder gelernt. Seine Patenschaft wird übrigens treu von den Lehrern,  Eltern und Schülern der Schule in  Ottenbach erbracht! Herzlichen Dank an unsere jungen Förderer!