Die Edrin-Story

Edrin kam 2010 mit seinem Bruder Peter von der Straße und zog in das erste Heim, das Boys House ein. Sein Bruder war vom Leben in Obdachlsogigkeit so geschädigt, dass er starb. Edrin aber erholte sich, konnte zum ersten Mal zur Schule gehen, und obwohl er so spät eingeschult wurde, ist er heute in der 11. Klasse, was unserer Realschulreife entspricht.

Edrin fand zu einem Leben mit -Gott, und er wurde ein begeisterter Jünger Jesu. Heute ist er ein junger Mann von etwa 21 Jahren und er ist verantwortlich aktiv in der Arbeit mit den kleineren Kindern. So leitet er nicht nur die Sonntagsschule, sondern auch einen eigenen Kinderchor aus den Kleinen bis 13 Jahren.

Die Paten von Edrin haben ihm bei Robinahs Besuch einen Berag von 300 € mitgegeben, die er für seine Belange ausgeben durfte. Er entschied sich, für seine Kinderarbeit eine Stereoanlage zu kaufen. Afrikanische Kinder lieben Musik und Rhythmus, und dieses Geschenk wurde hoch bejubelt. Außerdem wünschte er sich einheitliche Kleidung für seine kleinen Sänger und wählte ein für seine fröhliche Schar ein lebendiges Orange. Übrigens kann man an den kleinen Füßen noch die Schuhe der letztjährigen Spende von 100 Paar Sandalen sehen.